German Pharm-Tox Summit

German Pharm-Tox Summit

82. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT) und 18. Jahrestagung der Klinischen Pharmakologie (VKliPha) in Zusammenarbeit mit der AGAH
29. Februar – 3. März 2016 • Berlin


German Pharm-Tox Summit - a joint meeting:
82nd Annual Meeting of the German Society for Experimental and Clinical Pharmacology and Toxicology (DGPT) 18th Annual Meeting of Clinical Pharmacology (VKliPha)
With contribution of AGAH • 29. February – 3 March 2016 • Berlin

Kongressdetails

Wissenschaftliches Programm

Vielen Dank für Ihr Interesse an der 82. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie und der 18. Jahrestagung der Klinischen Pharmakologie (VKliPha) in Zusammenarbeit mit der AGAH - German Pharm-Tox Summit 2016.

Das Programmheft der Tagung ist nun fertiggestellt.

Programmplaner
Bitte finden Sie hier den Programmplaner der Tagung. Dieser wird fortlaufend aktualisiert. Mit der Veröffentlichung des Hauptprogramms können Sie hier Ihren persönlichen Programmplan zusammenstellen, speichern und jederzeit auch von unterwegs abrufen.


Abstractband
Die Abstracts werden online in der Zeitschrift „Naunyn-Schmiedeberg‘s Archives of Pharmacology“ des Springer Verlages vom 22. Februar bis 17. März 2016 veröffentlicht.

Hier gelangen Sie zum Abstractband


Workshop der AGAH • Mittwoch, 02.03.2016   

Vom Wirkprinzip zum Proof-of-Concept mit Möglichkeit zum Besuch des Plenarvortrages von Daniel Antoine in Raum 1.

Das detaillierte Programm finden Sie in unserem Programmplaner.


Advanced Courses • Montag, 29.02.2016

Hier finden Sie das aktuelle Programm (PDF)

Bitte melden Sie sich hier separat für den Kurs an. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 EUR.

Integrierte Test- und Bewertungsstrategien zur lokalen Toxizität: Stellenwert von in vitro- und in silico-Verfahren

Eine separate Anmeldung ist erforderlich und in Kürze möglich.

Nichtinterventionelle Studien (NIS) sind für die Erfassung der Therapierealität und somit als Basis für Nutzen-Risiko-Abschätzungen von großer Bedeutung, da sie anders als randomisierte klinische Studien (RCT) die Behandlungswirklichkeit abzubilden in der Lage sind. Zumal unselektierte Kollektive insbesondere multimorbider Patienten in der Regel in RCT nicht erfasst werden.

Daher spielen NIS bei der Versorgungsforschung und Projekten der Arzneimitteltherapiesicherheit eine bedeutende und zunehmend größere Rolle.

Der Advanced Course „Non-Interventional Studies“ informiert umfassend über Rahmenbedingungen wie z.B. rechtliche Grundlagen, Leitlinien und Empfehlungen, methodische und wissenschaftliche Anforderungen. Fragestellungen, Möglichkeiten und Grenzen von NIS werden ebenso wie Informationen zu Planung, Durchführung, Abschluss inkl. Publikation und Interpretation sowie Alternativen von zwei erfahrenen Referenten dargestellt. Ausführlich Raum für Fragen sowie die Diskussion spezifischer Themen ist vorgesehen.

Das detaillierte Programm finden Sie in unserem Programmplaner.

Die Anmeldung ist über unsere Online Registrierung möglich. Die Teilnahme ist auf 25 Personen begrenzt.